Zum Inhalt
Zurück zur Artikel ÜbersichtAllgemein
Frau telefoniert am Schreibtisch

So geht Klimaschutz im Home-Office

Hast auch du in den letzten Monaten das Büro gegen deinen Wohnraum getauscht? Oder gehört Home-Office für dich schon länger zum Arbeitsalltag? Dann bist du hier genau richtig. Wir verraten dir fünf Tipps für deinen klimafreundlichen Home-Office-Alltag.

Wie du sicher weißt, sind ein gut eingerichteter Arbeitsplatz, genügend Ruhe und regelmäßige Pausen das A und O für ein produktives, gesundes Arbeiten daheim. Darüber hinaus gibt es aber auch noch einige praktische Tipps, wie du im Home-Office das Klima schützen kannst. Starte gleich mit unseren Top fünf und tu der Umwelt etwas Gutes!

1. Setze auf energiesparende IT-Geräte

Gerade im Home-Office arbeiten viele mit Notebooks. Für die dauerhafte Arbeit über Stunden und Wochen hinweg ist allerdings ein größerer Monitor zu empfehlen. Bei der Auswahl eines Monitors solltest du neben der Bildauflösung auch auf die Ergonomie und den Energieverbrauch des Geräts achten. Auch ein Drucker ist für manche zuhause unverzichtbar: Multifunktionsdrucker sind für das Home-Office besonders beliebt, weil sie neben dem Drucken auch Scannen und Kopieren können. Die Anschaffung eines solchen Gerät erspart dir den Kauf entsprechender separater Geräte – und damit auch Kosten, Energie und vor allem Platz!

Schon gewusst? Viele Geräte verbrauchen auch im ausgeschalteten Zustand Energie. Rund 4,6 Prozent des Stromverbrauchs Österreichischer Haushalte entfallen auf den Stand-by-Betrieb. Bei Geräten, die keinen Netzschalter haben, sind abschaltbare Steckdosenleisten eine gute Alternative.

Viele Tipps zum Kauf von effizienten Monitoren und Druckern, aber auch zu deren umweltfreundlicher und ergonomischer Nutzung findest du in unserer Broschüre: Effiziente TV-Geräte, Monitore und Drucker

2. Schaffe ein Wohlfühlklima durch richtiges Heizen und Lüften

Egal zu welcher Jahreszeit: Bei geschlossenen Fenstern und ohne Lüftungsanlage kann es in den Wohnräumen schnell stickig und warm werden. Müdigkeit, Kopfschmerzen und Konzentrationsschwierigkeiten lassen dann oft nicht mehr lange auf sich warten.

Sparschwein auf einem Heizkörper: Kosten und Energie sparen durch richtiges Lüften und HeizenRichtiges Lüften spielt aber auch im Hinblick auf deinen Energieverbrauch eine entscheidende Rolle. Deine Fenster über längere Zeit hinweg zu kippen ist keine gute Idee. Die Luft kann so nur langsam ausgetauscht werden und die Wände rund um das Fenster kühlen aus. Besser ist daher Querlüften: Einfach gegenüberliegende Fenster – und gegebenenfalls die Türen zwischen den Räumen – weit öffnen. Im Winter genügen durch den höheren Temperaturunterschied zwischen drinnen und draußen bereits drei bis vier Minuten. Im Sommer kann es 15 Minuten und länger dauern, bis sich die Raumluft einmal ausgetauscht hat.

Gluckernde Heizkörper, überheizte Räume und undichte Fenster? Wir verraten dir, wie du mit geringen Investitionen und wenig Aufwand deine Heizkosten senken kannst: Energieeffizient durch die Heizsaison

3. Energieeffiziente Lampen – Gut für Körper und Klima

In den letzten Jahren wurde die klassische Glühbirne vielleicht auch in deinem Haushalt von anderen Leuchtmitteln abgelöst. Aber wusstest du, dass LED-Produkte im Vergleich zu Halogenlampen eine deutlich längere Lebensdauer haben? Während Halogenlampen etwa 2.000 Stunden leuchten, spenden dir LEDs zwischen 15.000 und 25.000 Stunden Licht.

Energieeffiziente Beleuchtung im Home-Office - klimaaktiv Tipp

Indem du auf LED-Lampen und Leuchten setzt, schonst du unser Klima und ganz nebenbei auch deine Geldbörse. Denn zu einem ergonomischen Arbeiten im Home-Office gehört natürlich auch die richtige Beleuchtung. Die sorgt für konzentriertes Arbeiten und kann auch deine Motivation und Leistungsfähigkeit steigern. Optimal ist, wenn dein Arbeitszimmer über ausreichend Tageslicht verfügt. Außerdem sollte dein Arbeitsplatz möglichst gleichmäßig ausgeleuchtet werden, um einer Ermüdung der Augen vorzubeugen.

Wenn du schon einmal LED-Lampen gekauft hast, weißt du, dass es viele unterschiedliche Lampentypen gibt. Unser Tipp: Achte beim Kauf jedenfalls auf die Helligkeit und Lichtfarbe! Bevorzuge für Wohn- und Schlafräume warmweißes Licht (2.700 Kelvin); im Arbeitszimmer solltest du hingegen lieber auf neutralweißes Licht (3.500 – 4.000 Kelvin) setzen. Mehr Infos und Hilfestellung für den Kauf bekommst du im Lampen-Ratgeber von topprodukte.at!

4. Sei klimaschonend unterwegs und bleibe fit!

Person mit Einkaufsbeutel ist zu Fuß in der Stadt unterwegs: Zu-Fuß-Gehen schützt die UmweltNutze deine Arbeitspausen für einen Spaziergang oder eine Radtour – so kommst du auf neue Gedanken und dein Kreislauf kommt in Schwung. Per Rad zum Bäcker, zu Fuß zur Post und zum Einkaufen: Indem du auch deine alltäglichen Besorgungen mit Bewegung an der frischen Luft verknüpfst, tust du deinem Körper und unserem Klima etwas Gutes.

Du suchst neue Ideen und Ziele für deinen täglichen Spaziergang? Dann hol dir Inspiration auf unserem Instagram-Kanal. Dort stellen wir eine Woche lang täglich ein Microadventure (also ein kurzes Alltagsabenteuer) vor. Wie du auch an kälteren Tagen sicher und entspannt mit dem Rad unterwegs bist, verraten wir dir in unserem Blogpost: Radfahren im Winter

5. Energie und Kosten sparen – auch nach Feierabend!

Du möchtest auch abseits deines Arbeitsplatzes sorgsamer mit Energie umgehen und dein Haushaltsbudget schonen? Dafür gibt es genügend Gelegenheiten! Denn, bis zu 30 Prozent der Stromkosten in Österreichs Haushalten können eingespart werden. Achte daher bei der Anschaffung von Haushaltsgeräten auf die Energieeffizienz – so kannst du bei den laufenden Betriebskosten erheblich Kosten sparen.

Schon gewusst? Mit der Einführung des neuen EU-Energielabels ab 1. März 2021 ist Schluss mit „Plus Plus Plus“. Die Skala von A+++ bis G macht Platz für eine klarere und nutzerfreundlichere Effizienzskala von A bis G. Neu ist auch ein QR-Code, der direkt auf eine neue EU-Produktdatenbank verlinkt. So kannst du ganz unkompliziert zusätzliche Produktinfos abrufen und vergleichen. Willst du mehr über das neue Energielabel erfahren? Hier geht’s  zum Blogbeitrag auf topprodukte.at.

Mutter und Kind kochen zusammen: Energiesparen in der Küche mit klimaaktiv

Und weil im Home Office der Weg in die Küche nicht weit ist, liegt es nur allzu nahe auch beim Kochen und im Hinblick auf deine Ernährung die Umwelt zu schonen. Schau darauf, dass die Größe des Kochtopfs und des Kochfelds zusammenpassen – ein kleiner Topf auf einer großen Platte vergeudet nur Strom.

Indem du einen Topf mit Deckel nutzt, bleibt der Großteil der Wärme im Topf und du sparst zusätzlich Energie. Ganz klar…wer zu regionalen und saisonalen Lebensmitteln greift, unterstützt die heimische Landwirtschaft und vermeidet zugleich lange Transportwege. Erfahre mehr dazu auf der Plattform bewusstkaufen.at.

PS: Abonniere jetzt unseren tipps.klimaaktiv.at Newsletter und hol dir alle Beiträge und Tipps direkt ins Postfach!