Zum Inhalt
Zurück zur Artikel ÜbersichtEnergiesparen

Dein Kühlschrank und du

Vor langer Zeit schleppten die Menschen Eisblöcke in ihre Häuser, um Vorräte zu kühlen. Heute gibt es dafür den Kühlschrank. Praktisch! Damit er nicht zum unliebsamen Stromfresser wird, kannst du ein paar einfache Dinge beachten. Allein schon die richtige Größe, Platzierung und Befüllung des Geräts spart viel Energie und reduziert deine Stromkosten!

Er gehört zu den wichtigsten Möbelstücken im Haushalt: der Kühlschrank. Als Einbauteil, freistehendes Designerstück, Zweitgerät oder Gefrier-Kühl-Kombination hält er deine Lebensmittel und Getränke frisch. Nicht richtig genutzt, kann er schnell zu einer teuren Angelegenheit werden. Wir haben ein paar nützliche Tipps für dich zusammengestellt. Welcher Kühlschrank für dich passt, wie du ihn am besten einräumst und energieeffizient verwendest, erfährst du in diesem Blogbeitrag.

Die richtige Größe

Size matters! Als Daumenregel empfehlen wir: Wohnst du in einem Single-Haushalt oder Zwei-Personen-Haushalt, kommst du mit einem Kühlschrank mit 100 bis 160 Litern Fassungsvermögen gut zurecht. Für jede weitere Person genügen weitere 30-40 Liter. Idealerweise füllst du deinen Kühlschrank immer voll – zum Beispiel mit Getränkereserven. Ein leerer Kühlschrank verbraucht unnötig Energie, wenn nur die Luft gekühlt wird.

Das passende Gerät

Standgeräte benötigen weniger Strom als Einbaugeräte. Das gilt auch für Kühlschränke ohne Gefriermöglichkeit. Sie brauchen um bis zu einem Viertel weniger Energie als Geräte mit Gefrierfach. Ist dir viel Platz zum Einfrieren wichtig, empfiehlt sich eine Gefriertruhe. Sie ist um 10 bis 15 Prozent effizienter als ein Gefrierschrank. Bevorzugst du eine Kühl-Gefrier-Kombination, sollte sie über getrennte Türen für den Kühl- und Tiefkühlbereich verfügen.

Der ideale Platz

Ein Kühlschrank verbraucht weniger Strom, wenn er an einem möglichst kühlen Ort aufgestellt ist. Direkt neben dem Herd, einem Heizkörper oder an Orten mit direkter Sonneneinstrahlung sollte der „Kühli“ also nicht stehen. Bei Einbaugeräten achte bitte auf ausreichend große Lüftungsschlitze, die nicht abgedeckt sind, und genug Abstand zur Wand – mindestens 5 cm! So vermeidest du einen Wärmestau, der ebenfalls unnötig Energie frisst.

Das Energie-Label

Seit 1. März 2021 gibt es für Kühl- und Gefriergeräte ein neues EU-Energielabel mit der Effizienzskala von A bis G. Kategorie A steht für das energieeffizienteste Gerät. Am besten wählst du ein Gerät der Klassen A bis C. Eine Kühl-Gefrierkombination der Energieklasse A benötigt im Durchschnitt 22 Prozent weniger Strom als ein Gerät der Klasse B und sogar 37 Prozent weniger Strom als ein Gerät der Klasse C.

Die optimale Temperatur

Sie wird oft überschätzt! Beim Kühlschrank genügt schon eine Innentemperatur von 6 bis 7 °C. Bei Gefriergeräten sind -18 °C ausreichend. Stellst du deinen Kühlschrank um 2 °C wärmer – drehst also den Regler auf eine niedrigere Stufe – kannst du im Schnitt bis zu 12 Prozent Energiekosten sparen. Warme Speisen sollten komplett ausgekühlt sein, bevor sie in den Kühlschrank kommen. Und: Regelmäßiges Abtauen nicht vergessen sowie ab und zu die Türdichtungen kontrollieren! Mehr als 5 Millimeter Eis im Gefrierfach können den Stromverbrauch deines Kühlschranks um bis zu 30 Prozent erhöhen!

Die richtige Lagerung

Im Kühlschrank herrscht nicht überall die gleiche Temperatur. Die Luft im Inneren zirkuliert ständig. Dabei fällt die kalte Luft nach unten, die etwas wärmere Luft steigt nach oben. Daraus ergeben sich unterschiedliche Kältezonen im Kühlschrank. Wie du sie gut nützt, um deine Lebensmittel und Getränke optimal zu lagern, erfährst du in unserem Video Kühlschrank richtig einräumen.

.

Austauschen oder reparieren?

Wenn du wissen möchtest, wie viel Strom dein Kühlschrank braucht, kannst du den Kühlcheck auf co2online.de machen. Hier erfährst du, ob sich der Austausch deines alten Geräts lohnt und welches neue Gerät für dich in Frage kommt. Gleichzeitig berechnet das Tool die CO2-Emissionen deines alten Geräts und die Umweltentlastung beim Kauf eines Neugeräts. Ist dein Kühlschrank kaputt und du möchtest ihm eine zweite Chance geben, kannst du den Reparaturbonus des BMK nutzen.

In wenigen Klicks zum neuen Kühlschrank

Wie kommst du am schnellsten zum idealen Neugerät? Das Team von klimaaktiv topprodukte.at hat die sparsamsten und effizientesten Geräte für dich zusammengestellt. Klick dich in unsere Übersicht rein und finde die Kühl- und Gefriergeräte, die am besten zu deinen Ansprüchen passen und möglichst wenig Energie verbrauchen.

.

Die umweltfreundliche Entsorgung

Ist aus deinem Kühlschrank ein „Wärmeschrank“ geworden, der sich nicht mehr oder nur sehr teuer reparieren lässt? Dann darf er freilich entsorgt werden. Aber bitte nicht im Hausmüll! Bring dein altes Gerät zum Händler zurück oder gib es unentgeltlich bei einer Sammelstelle ab. So kann es einer umweltgerechten Verwertung zugeführt werden.

 

PS: Hat dich der Beitrag neugierig gemacht? Abonniere jetzt unseren tipps.klimaaktiv.at Newsletter. Wir versorgen dich mit spannenden Infos und Tipps für mehr Klimaschutz im Alltag!