Zum Inhalt
Zurück zur Artikel ÜbersichtMobilität

Österreich radelt – auch im Winter

Radfahren ist nicht nur gut für unsere Umwelt und schont unsere Geldbörsen, die Kalt- und Warmreize stärken außerdem unser Immunsystem. Bewegung an der frischen Luft und im Licht wirkt zudem stimmungsaufhellend und wir verbrennen beim Radfahren bei niedrigen Temperaturen mehr Kalorien als im Sommer! Es gibt also genug gute Gründe, um sich diesen Winter mal aufs Rad zu schwingen.

 

Zwar bietet nicht jeder Tag optimales Radfahrwetter, doch wer in den Wintermonaten mit dem Rad unterwegs ist, stellt schnell fest: Auch in der kalten Jahreszeit kommt man an den meisten Tagen trocken von A nach B. Laut ZAMG liegt die Wahrscheinlichkeit auf regenfreies Radfahren in Wien während einer einstündigen Fahrt bei 93 Prozent. Gleichzeitig beweisen Salzburg und Bregenz: Erhöhte Regenwahrscheinlichkeit bedeutet nicht weniger Radverkehr. Denn es ist ein Leichtes, sich wetterfest auszurüsten nach dem Motto: „es gibt kein schlechtes Wetter, es gibt nur schlechte Kleidung“.

Sicher im Sattel auch bei Minusgraden

Du brauchst zwar keine spezielle Ausrüstung, um auch im Winter sicher unterwegs zu sein, dennoch gibt es ein paar Dinge zu beachten:

  • Mach zuerst den Winter-Check: Funktionieren deine Bremse und deine Schaltung? Bei kalten Temperaturen können Brems- und Schaltzüge einfrieren, daher sollten vor allem im Winter die Bremszüge regelmäßig geölt werden. Reinige außerdem regelmäßig Kette, Getriebe und Bremsen oder bring dein Rad einfach zum Check in eine Fahrradwerkstatt.

Gemäß dem Slogan „Lichtfahrer sind sichtbarer“ sollte nicht nur dein Rad mit Reflektoren ausgestattet sein und über ein funktionierendes Licht verfügen, auch mit deiner Kleidung kannst du deine Sichtbarkeit im Straßenverkehr erhöhen:

  • Eine atmungsaktive, winddichte und wasserabweisende Jacke und/oder Hose – entweder in einer knalligen Farbe oder mit Reflektoren – sind klassische Allrounder für jede Jahreszeit!
  • Achte auf wasserdichtes Schuhwerk, Handschuhe und vor allem eine Mütze: Denn die meiste Wärme geht über unseren Kopf verloren! Es gibt mittlerweile ein breites Angebot für dünne Mützen oder Stirnbänder, die auch perfekt unter deinen Helm passen.
  • Vergiss nicht den Zwiebellook: mehrere dünne Schichten wärmen besser als wenige dicke! Außerdem ist es ein Leichtes, eine Schicht wegzulassen, wenn es tagsüber wärmer ist als in der Früh oder am späten Abend.

Trotz Winterwetter: Freie Fahrt auf Radwegen!

Winterliche Bedingungen sollen dich nicht vom Radfahren abhalten. Damit du, wie gewohnt, unabhängig, schnell und sicher mit deinem Fahrrad unterwegs sein kannst, ist der Winterdienst auch für Radler:innen im Einsatz. Für Städte und Gemeinden gibt es Vorgaben, die Radfahranlagen frei von Schnee zu halten und zu streuen, sowie ein zusammenhängendes, befahrbares Radwegenetz sicherzustellen.

Trotzdem ist die Rutsch- und Sturzgefahr in Wintermonaten höher, also…

  • Reduziere dein Fahrtempo und vermeide Vollbremsungen
  • Halte Abstand, fahre langsamer und beachte längere Bremswege
  • Lass etwas Luft aus deinen Reifen für besseren Grip auf glattem und feuchtem Untergrund
  • Stell deinen Sattel etwas niedriger: Dadurch liegt das Zentrum der Schwerkraft tiefer und das Rad kann auch auf vereisten Flächen besser manövriert werden
  • Achte besonders in Kurven auf eisige Stellen

Schon gewusst? Fast zwei Drittel der Autofahrten in Österreich sind kürzer als 10 Kilometer. Das ist die ideale Distanz zum Radfahren. In der Stadt bleibt das Fahrrad auf diesen Strecken – von Tür zu Tür gerechnet – unerreicht schnell. Durch Abkürzungen kann mühelos am Autostau vorbeigeradelt werden und auch das nervige Parkplatzsuchen entfällt.

Österreich radelt – 365 Tage im Jahr

Unter dem Motto „Radfahren hat immer Saison“ zählt auch in den kalten Monaten jeder Radelkilometer. Seit 12. November steht die Aktion #Winterradeln bei „Österreich radelt“ auf dem Programm: Bis zum 11. Februar 2022 haben die Radfahrenden der sechs teilnehmenden Bundesländer Burgenland, Niederösterreich, Oberösterreich, Salzburg, Vorarlberg und Wien wöchentlich die Chance, einen Thermenbesuch für 2 Personen zu gewinnen.

Und am 20. März fällt erneut der Startschuss für „Österreich radelt 2022“! Betriebe, Gemeinden, Vereine und Schulen können im Handumdrehen zum Veranstalter werden. Einfach online registrieren und möglichst viele Bürger:innen, Mitarbeiter:innen, Mitglieder oder Schüler:innen zum Mitradeln motivieren!

Unser Tipp: Nutze das gemeinsame Förderangebot von Klimaschutzministerium und Sportfachhandel und sichere dir 1.000 Euro für dein (E-)Transportrad! Für Betriebe, Gemeinden und Vereine, die auf „JobRäder“ setzen möchten, gibt es außerdem einen Mobilitätsbonus von 400 Euro pro Rad bei Anschaffung von mindestens fünf Elektro-Fahrrädern.

PS: Du willst zum Thema Radfahren informiert bleiben? Dann melde dich beim klimaaktiv mobil Newsletter Radfahren an. Trag dich auch gleich für unseren tipps.klimaaktiv.at Newsletter ein und hol dir alle Beiträge und Tipps direkt ins Postfach!

Titelbild © Land Vorarlberg, Schachenhofer