Zum Inhalt
Zurück zur Artikel ÜbersichtEnergiesparen
Richtig lüften im Sommer - Frau öffnet Dachfenster

Kühle Räume trotz Hitzewelle

Wenn die Temperaturen draußen über 30 Grad steigen, kann es auch in unseren Wohnräumen unangenehm heiß werden. Sehnst auch du dich nach einem kühlen Zuhause zum Erholen, konzentrierten Arbeiten oder Schlafen? Wir verraten dir, wie du kostengünstig und zugleich klimaschonend für ein angenehmeres Raumklima sorgst.

Kreislaufprobleme, fehlende Konzentrations- oder Leistungsfähigkeit und wenig erholsamer Schlaf sind die Folgen von Tropennächten, die auch hierzulande immer öfter auftreten. Die gute Nachricht: Meist reichen schon ein paar einfache Handgriffe aus, um den eigenen Wohnraum energie- und vor allem auch kosteneffizient zu kühlen – und das ganz ohne Klimaanlage. Wie dir das erfolgreich gelingt, erfährst du in unserem neuen Videoclip und Schritt für Schritt in diesem Blogbeitrag.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Schritt 1: So sorgst du ohne Klimaanlage für kühle Räume

Sonnenschutz: Verdunkle deine Wohnung und schließe die Jalousien, damit es zu keiner direkten Sonneneinstrahlung kommt. Besonders effektiv sind dabei Außenjalousien oder Rollläden.

Richtiges Lüften: Am besten eignen sich die frühen Morgenstunden oder die späten Abendstunden zum Lüften, da zu diesen Zeitpunkten meist angenehme Außentemperaturen herrschen. Sobald es draußen wärmer als im Innenraum ist, sollten deine Fenster geschlossen bleiben. Den größten Kühleffekt erzielst du außerdem, indem du gegenüberliegende Fenster gleichzeitig öffnest (Querlüften).

Vermeide unnötige Wärmequellen: Zum Beispiel, indem du im Sommer auf Gerichte setzt, die ohne Backrohr auskommen.

Temperaturausgleich über Türen: Offene Türen innerhalb der Wohnung schaffen einen Temperaturausgleich zwischen den Räumen. Warme Räume werden so durch kühlere Räume aufgefrischt.

Schritt 2: Ventilator nutzen

Sollte sich das Raumklima trotz dieser einfach umsetzbaren Tipps nicht ausreichend verbessern, empfehlen wir den Kauf von qualitativ hochwertigen und stromsparenden Ventilatoren. Ventilatoren sind die Klassiker im Kampf gegen die sommerliche Hitze und stellen eine stromsparendere Alternative zu Klimageräten dar.

Das solltest du beim Kauf beachten: Je nachdem wo du den Ventilator einsetzt (z.B. im Schlafzimmer) solltest du auch auf die Geräuschentwicklung achten. Gute Geräte zeichnen sich durch einen Wert unter 50 Dezibel (dB) aus, sehr gute Geräte bleiben sogar unter 40 dB. Auch eine langsame Drehzahl und der Silent Mode sorgen dafür, dass keine unangenehme Geräuschkulisse entsteht. Ist der Ventilator für große Räume gedacht? Dann sollte deine Entscheidung jedenfalls auf ein leistungsfähigeres Gerät mit großem Rotor fallen, da nur so der ganze Raum mit einem Luftstrom versorgt werden kann.

Schritt 3: Energieeffiziente Klimaanlage auswählen

Die Sehnsucht nach einer Klimaanlage ist an heißen Tagen oftmals groß. Klimageräte sind aber nicht nur teuer in der Anschaffung, sie zählen auch zu den großen Energiefressern im Haushalt und treiben deine Stromrechnung in die Höhe. Daher solltest du den Kauf einer Klimaanlage erst dann in Betracht ziehen, wenn andere Maßnahmen zur Raumkühlung nicht mehr ausreichen. Wähle dabei ein möglichst energieeffizientes Produkt, das auch allgemeine Komfortansprüche – wie beispielsweise ein geringes Betriebsgeräusch – erfüllt. Prüfe dazu vor dem Kauf das Energieeffizienzlabel und die technischen Daten des Wunschgerätes.

In wenigen Klicks zum Topprodukt

Das Team von klimaaktiv topprodukte.at hat die sparsamsten und effizientesten Klimageräte für dich gesammelt. Schau jetzt vorbei und finde mobile Klimageräte und Split-Klimageräte, die deinen Anforderungen entsprechen und möglichst wenig Energie verbrauchen.

PS: Hat dich der Beitrag neugierig gemacht? Abonniere jetzt unseren tipps.klimaaktiv.at Newsletter. Wir versorgen dich mit spannenden Infos und Tipps für mehr Klimaschutz im Alltag!